Leben und Werk

Otto Eberhardt bei der Arbeit an seinem "Truthahn II". Das Hauptwerk des HAP Grieshaber-Schülers.

Das Grab von Otto Eberhardt auf dem Friedhof in Schwetzingen. Den Grabstein hat er zum Tod seines Vaters angefertigt, der hier ebenfalls beerdigt liegt.

1930 in Mannheim geboren.

 

Von 1950-55 Studium Philologie und Geschichte in Heidelberg. Von 1955-57 studierte er Malerei und Graphik bei Professor HAP Grieshaber an der Kunstakademie Karlsruhe. Er besuchte die Schauspielschule in Wien und Rom von 1957-59. An der Universität Rom studierte er ergänzend Italienische Literatur und Archäologie.

 

Reisen nach Südeuropa, besonders Italien und Griechenland. Studienreisen nach Ägypten, Ostafrika, Indien, Russland, Ostasien, China, Mexiko und Süd-Amerika prägten sein künstlerisches Schaffen.

 

Ausstellungen in Schwetzingen, Heidelberg, Dahn, Bad Dürkheim, Landau, Brühl, Rastatt, Stuttgart, St. Petersburg, Rom und Turin. Ausstellungsbeteiligungen in Istanbul, Karlsruhe, Pforzheim, Heidelberg, Schwetzingen, Luneville. 

 

Otto Eberhardts Werk umfasst Mosaiken, Farbholzschnitte, Ölgemälde, Portraits und Aquarelle von Landschafts- und Stadtmotiven.

 

Otto Eberhardt hat die Welt bereist und ist doch immer seiner Heimat treu geblieben. Mitgebracht von seinen Reisen hat er jede Menge Eindrücke, Bilder und Ideen, die er in Aquarellen, Holzschnitten, in Mosaiken oder Theateraufführungen umgesetzt hat.

Diese Seite soll einen Eindruck vom Schaffen und Werk des Künstlers gewähren.

 

Otto Eberhardt ist im Mai 2019 in Schwetzingen gestorben.


Ausstellungen

 

1981: Verweilen im geformten Bild, Hause Liedvogel (Einrichtungen), Wiesloch, DE

1983: Galerie Friedrich, Schwetzingen, DE

1984: Viel Kunst, Galerie in der Carl-Theodorstr., Schwetzingen, DE

1989: Holzschnitte und Aquarelle, Dahn, DE

1991: Holzschnitte und Aquarelle, Bad Dürkheim, DE

1991: Landeskunstwochen, Kunstmuseum Spendhau, Reutlingen, DE

1991: Villa Meixner, Brühl, DE

1994: Lunéville, Schloss, FR, Ausstellungsbeteiligung

1995: Rittersaal, Deufringen, DE

1995: Lunéville, Schloss, FR

1997: St. Petersburg, Dostojewskij-Museum, "St. Petersburg und Venedig"

2000: ÖLGEMÄLDE UND AQUARELLE VON ALEXANDR ZLATKIN, St. Petersburg + OTTO EBERHARDT, Schwetzingen, DE, Einführung: Ulrich Bergmann

2001: OTTO EBERHARDT UND SHIHABUDDEEN ABDULKADER VAIPPIPADATH in der Volkshochschule, Schwetzingen, DE, Einführung: Ulrich Bergmann

2003: Venedig, Villa Meixner Brühl, DE, Eröffnung: Ulrich Bergmann

2006: Landschaften und Stadtansichten Italiens, Österreichisch-Deutschen Kulturgesellschaft (ÖDKult) und der Schoellerbank, Graz, AT

2006: FARBHOLZSCHNITTE im Rathaus Lingenfeld, DE, Eröffnung: Ulrich Bergmann

2010: „Ins Holz geschnitzte Paradiese“, Villa Meixner Brühl, DE, Eröffnung: Ulrich Bergmann

2018: Kunst im Amtsgericht, Schwetzingen, DE, Eröffnung: Viola Taraz

 

2019: Restaurant Delle Rose und Hotel am Theater, Schwetzingen, DE, Dauerausstellung

 

weitere Ausstellungen in:

Heidelberg, Landau, Rastatt, Stuttgart, St. Petersburg, Rom und Turin

Link zu mehr Kunst von Otto Eberhardt

Literatur

1962: Zeitschrift "Der Naturstein"

1969: HAP Grieshaber: Malbriefe, hg. von Margot Fuerst (dtv 621), Otto Eberhardt wird auf S. 222 erwähnt

1980: Who`s who in the arts and literature III, Vol 1.

1984: Allgemeines Verzeichnis der Kunstschaffenden in der bildenden und gestaltenden Kunst des ausgehenden XX. Jahrhunderts: Künstlerkompendium. Band 2. Ziese, Axel-Alexander, Reg.-Nr.: 85003

1991: Greishaber Schüler Heute

2009: Grieshaber 100, eine einhundertfache Hommage

2019: Otto Eberhardt, Werkskatalog Teil 1

2021: Aufnahme in DeGruyter, Allgemeines Künstlerverzeichnis (link)

Download
Otto_Eberhardt_Werkskatalog_2019_Teil_1_Auflage_2.pdf
Otto_Eberhardt_Werkskatalog_2019_Teil_1_
Adobe Acrobat Dokument 70.4 MB

Eine kleine Zeitreise durch das Werk von Otto Eberhardt

Die Welt des Otto Eberhardt

Giardino dell' amicizia

Der Garten seines langjährigen Freundes Sunil Balakrishnan in Kerala war ein Ort der Freundschaft und Inspiration für Otto Eberhardt. Hier hat er Ruhe und Kraft gefunden. Hier ist ihm ein Gedenken gewidmet. Hier entstanden viele seiner Indien Bilder. Die Gastfreundlichkeit seiner Freunde, die Farben und Natur Keralas haben Spuren in seiner Kunst hinterlassen.

Farbtafeln

Die leicht komponierten Farben und die Zusammenstellung war mühsames Finden und Probieren. Unzählige Farbtafeln hat Otto Eberhardt angefertigt, verworfen und immer wieder neu erstellt.  

Holzschnitt

Als Schüler von HAP Grieshaber, war der Holzschnitt für Otto Eberhardt die stielprägende Technik. Unzählige Holzplatte hat er bearbeitet, abschleifen lassen und neu bearbeitet.  

Druckstufen

Die Letzten Platten

Die Entstehung von Philemon und Baucis

Das Frühwerk von Otto Eberhardt - 1942 bis 1955

Blumen

Stillleben

Schwetzingen und Umgebung

Menschen

Weitere